Bauchdeckenstraffung bei Dr. Mertz in Berlin

Kurzinfo 
Behandlungsdauerca. 2 Stunden
BetäubungNarkose
Schmerzenmittel
Gesellschaftsfähigkeitnach ca. 1 Woche
Haltbarkeitbei gesunder Lebensweise dauerhaft
Narbensichtbar
Kostenab 4900,–

Ob nach Schwangerschaft oder Gewichtszunahme und anschließenden Diätversuchen mit dem berühmten Jojo-Effekt: der Bauch ist häufig eine Problemzone, der mit konservativen Methoden nur schwer beizukommen ist. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie kann verschiedene Methoden zur Bauchdeckenstraffung anwenden, um das Problem dauerhaft zu beseitigen.

Indikation für eine Bauchdeckenstraffung

Handelt es sich ausschließlich um eine Vermehrung des Fettgewebes, so kann gelegentlich eine alleinige Liposuktion (=Fettabsaugung) helfen.

Meist liegt aber auch eine Erschlaffung von Haut und Muskulatur vor, die eine Bauchstraffung erforderlich macht.

Beratung zur Bauchstraffung

Bei dem Beratungsgespräch mit Untersuchung wird zunächst die Anamnese (Krankengeschichte) erhoben, um auszuschließen, dass gesundheitliche Risiken vorliegen. Die Methoden der Bauchstraffung sowie die Risiken und Komplikationsmöglichkeiten werden erklärt. Liegt eine ausgeprägte „Schürzenbildung“ mit Erschlaffung der gesamten Bauchhaut vor, so ist meist eine komplette Bauchdeckenstraffung mit Neueinpflanzung des Nabels angezeigt. Häufig kommt man aber auch mit einer Kombination von Fettabsaugung und Ministraffung aus. Dieses ist abhängig vom individuellen Befund und von Ihrem persönlichen Wunsch. Wichtig ist, dass Sie vor der Operation eine realistische Erwartungshaltung haben.

Wie läuft eine Bauchdeckenstraffung ab?

Der Eingriff wird in Vollnarkose stationär in unserer Belegklinik durchgeführt.  Die Operation besteht aus der Entfernung von überschüssiger Haut und Unterhautfettgewebe und aus einer Straffung der Bauchwandmuskulatur. Der Schnitt verläuft dabei horizontal in der natürlichen Hautfalte oberhalb der Schambehaarung, so dass er später durch Unterwäsche oder einen Bikini bedeckt werden kann. Der Bauchnabel wird ausgeschnitten und an seinem neuen Platz eingenäht.

Wie sieht die Nachsorge bei einer Bauchstraffung aus?

Der stationäre Aufenthalt  nach einer Bauchdeckenstraffung beträgt im Regelfall ein Tag. Meistens werden zwei Drainagen platziert, über die anfangs das Wundsekret abgeleitet werden kann. Fäden müssen nicht entfernt werden, da auflösbares Nahtmaterial verwendet wird. Für die Dauer von 6 Wochen wird ein spezielles Mieder getragen, welches Sie sich zuvor im Sanitätshaus anpassen lassen.

Bauchdeckenstraffung

Gibt es Risiken bei einer Bauchdeckenstraffung?

Die Bauchdeckenstraffung  stellt bei uns einen Routineeingriff dar. Dennoch bestehen bei jeder Operation allgemeine OP-Risiken wie Blutungen, Nachblutungen, Infektionen, Thrombose und Embolie. Diese treten jedoch sehr selten auf. Vorsicht ist bei Rauchern geboten, denn diese haben ein erhöhtes Risiko für Wundheilungsstörungen.

Können Schmerzen bei einer Bauchdeckenstraffung auftreten?

Während der ersten Tage sind bei den meisten Patienten Schmerzmittel erforderlich, die Sie von uns bekommen. Insgesamt sind aber die Schmerzen nach einer Bauchstraffung bei uns in Berlin erstaunlich gering.

Wie lange soll man sich nach einer Bauchstraffung schonen?

Für die ersten 2 Wochen nach der Bauchdeckenstraffung sollte man sich eine Schonung gönnen. Eine zu frühe Wiederaufnahme von körperlicher Tätigkeit kann den Heilungsverlauf stören.

Auf sportliche Aktivitäten und schweres körperliches Arbeiten sollte für die Dauer von 6 Wochen verzichtet werden. Je geringer das Ausmaß der Straffung ist umso kürzer ist auch die Auszeit.