Oberlidstraffung bei Dr. Mertz in Berlin

Kurzinfo 
Behandlungsdauerca. 45 Minuten
Betäubungörtliche Betäubung
Schmerzengering
Gesellschaftsfähigkeitnach ca. 1 Woche
Wirkungseintrittnach ca. 1 Woche sichtbar
Haltbarkeitbis zu zehn Jahre
Narbenkaum sichtbar
Kostenab 900,–

Viele Patienten beklagen ein „müdes“ Aussehen mit zunehmendem Alter. Dieses trifft umso mehr bei Menschen zu, die schon immer sogenannte Schlupflider gehabt haben. Bei manchen Menschen sind diese Schlupflider familiär bedingt so stark ausgeprägt, dass man sich auch in jungen Jahren schon zu einer Korrektur des Oberlides entschließt.

Die Erschlaffung betrifft in der Regel sowohl Haut als auch die darunter liegende Muskulatur. Schwellungen im inneren Oberlidbereich oder die sogenannten Tränensäcke werden durch Fettgewebe hervorgerufen.

Im Unterlidbereich stören häufig auch Falten, die unterschiedlich behandelt werden können.

Je nach Bedarf und persönlichen Wünschen wird die Oberlidstraffung mit einer Laserbehandlung der Unterlider verbunden.

Wie läuft ein Beratungsgespräch zur Oberlidstraffung ab?

Bei dem Beratungsgespräch zur Lidstraffung wird zunächst die Anamnese (Krankengeschichte) erhoben, um auszuschließen, dass gesundheitliche Risiken vorliegen. Folgende Fragen sind zu klären: Was erwarten Sie von der Operation? Welche Lider sollen korrigiert werden? Wo sitzt die Augenbraue? Dies ist wichtig, um entscheiden zu können, ob tatsächlich eine Lidstraffung oder aber eine Stirnbehandlung erforderlich ist. Bei Männern sitzen die Augenbrauen tiefer als bei Frauen. Die Methoden der Lidstraffung sowie die Risiken und Komplikationsmöglichkeiten werden erklärt. Wichtig ist, dass Sie vor der Operation eine realistische Erwartungshaltung haben.

Wie ist der Ablauf einer Oberlidstraffung?

In den meisten Fällen werden bei einer Oberlidstraffung erschlaffte Haut und erschlaffter Muskel über einen Schnitt in der Lidfalte entfernt. Störende Vorwölbungen gerade innen am Oberlid werden häufig durch Fettgewebe hervorgerufen, das während der Operation, wenn nötig, mit entfernt werden kann. Die ambulante Operation kann je nach Patientenwunsch in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Eine stationäre Behandlung ist nicht erforderlich.

Wie sieht die Nachsorge einer Oberlidstraffung aus?

Die Naht der Lidstraffung wird mit einem dünnen Pflaster versorgt, welches eine Woche belassen werden sollte. Der Faden wird nach einer Woche gezogen. Während der ersten Tage sollte man die Augenregion kühlen, um die postoperative Schwellung so gering wie möglich zu halten. Nachts sollte man mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen.

Welche Risiken gibt es bei einer Oberlidstraffung?

Die Lidstraffung gilt als komplikationsarme Operation. Wulstnarben (Keloide) oder eingezogene Narben gelten als Rarität. Rechnen muss man mit Schwellung und Hämatombildung (blauer Fleck). Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen können prinzipiell bei jeder Operation vorkommen, sind bei einer Lidstraffung aber extrem selten.

Können Schmerzen nach einer Oberlidstraffung auftreten?

Gelegentlich kann nach dem Abklingen der örtlichen Betäubung ein vorübergehender leichter Wundschmerz auftreten, wesentliche Schmerzen treten aber nicht auf. Bei Bedarf kann beispielsweise Ibuprofen eingenommen werden, welches Sie von uns mit nach Hause bekommen.

Wie lange soll man sich nach einer Oberlidstraffung schonen?

Da das Gewebe um die Augen herum sehr zart ist, kommt es in den meisten Fällen trotz schonender plastisch-chirurgischer Operationstechnik zu Schwellungen und zu blauen Flecken. Die Auszeit ist abhängig von Ihrem Beruf und beträgt meist ca. 1 Woche. Nach dem Fadenzug kann die Narbe vorsichtig mit Make-up oder mit einem Abdeckstift überschminkt werden.

Wie hoch sind die Kosten für eine Oberlidstraffung?

Die Kosten für eine Oberlidstraffung in unserer Klinik in Berlin belaufen sich auf ca. 900 Euro.